Von Herbert Biehler

Kurzweilige Unterhaltung gepaart mit dem Austausch zu einem hochaktuellen Thema aus der Informationstechnik – das versprachen die drei Initiatoren der 1. Oldenburger IT-Kultur-Soirée – Herbert Biehler, Gernot Schulz und Reiner Homann – ihren Gästen am 25. April 2018 im Kulturzentrum PFL.

Herbert Biehler, Sprecher der PMI® Local Group Weser-Ems und geschäftsführender Gesellschafter der Global Players Consulting GmbH begrüßte als Veranstalter die Gäste, stellte die Hauptakteure vor und erzählte von der acht Jahre langen Vorlaufzeit dieser Veranstaltung.

Sein ehemaliger Projektmanagement-Kollege Gernot Schulz schrieb im Laufe dieser Zeit 80 feinsinnige Kurzgeschichten und Anekdoten aus seinem 35jährigen Berufsleben als IT-Consultant auf. Vier davon gab er an diesem Abend zum Besten: Die Entdeckung des Moderationskoffers – Telefonkonferenz mit überraschendem Finale – Vom Twittern über Tablet – Moderne Wanzen bei der Akquise.

Den musikalischen Rahmen bildeten Gernot Schulz am Flügel und Fabiane Buchheister am Mikrofon. Mit einem Potpourri aus 40 Jahren – von Elton John bis zu Adele – sorgten sie mal für besinnliche, mal für mitreißende Momente.

Gernot Schulz am Flügel und Fabiane Buchheister am Mikrofon

Den Abend moderierte Reiner Homann, IT-Urgestein und Trainer der Akademie für Lernerlebnisse, in seiner souveränen und lebhaften Art. Er konnte den Podiumsgästen Elisabeth Gänger von der Fa. Getoq Consulting und Simon Rothe, Masterand im Studiengang Management Consulting und angehender Gamification Consultant interessante Statements zum Thema des Abends „Vom Zocken zur Enterprise Gamification – Spielend zum Erfolg?“ entlocken.

Es ging um den Einsatz von spielerischen Elementen in Arbeits- und Lernprozessen von Unternehmen, z.B. in Form von Bestenlisten, Leistungskurven, Avataren oder Enterprise Social Networks. Simon Rothe untersuchte in seiner Masterarbeit Einsatzmöglichkeiten in der Personalentwicklung. Er sieht einen Erfolgsfaktor in einem ausgewogenen Mix an eingesetzten Elementen, die sowohl die extrinsische Motivation (z.B. in Form von Belohnungen) als auch die intrinsische Motivation (z.B. Sinnstiftung) ansprechen.

Elisabeth Gänger berichtete von projactivity®, einer von Getoq entwickelten haptischen Boardsimulation, das alle Komponenten des Projektmanagements abbildet und den Teilnehmern interaktiv und auf anschauliche Weise die Gesamtzusammenhänge vermittelt. Getoq veranstaltet damit offene Seminare und Inhouse-Seminare für Projektleiter und Projektmitarbeiter und auch für ganze Projektteams. Herbert Biehler berichtete, dass er projactivity® in seinen Projektmanagement-Intensivtrainings einsetzt und er damit im Vergleich zur kompletten Simulation eines Beispielprojekts das Training um mehrere Tage reduzieren konnte – bei gleichbleibend guten Lerneffekten.

Bei der Podiumsdiskussion: Elisabeth Gänger, Simon Rothe, Reiner Homann, Herbert Biehler
Bei der Podiumsdiskussion: Elisabeth Gänger, Simon Rothe, Reiner Homann, Herbert Biehler

Im zweiten Teil der Podiumsdiskussion ging es um ein weiteres praxisnahes Gamification-Beispiel: PRAPPLE, ein Prototyp der Global Players Consulting zur Visualisierung von Projektarbeit. Herbert Biehler stellte zur Diskussion, ob derartige Anwendungen mit spielerischen Elementen aus Browsergames eine Alternative zu traditionellen Software-Anwendungen werden können und erhielt ambivalente Meinungen aus dem Publikum. Einerseits sei es notwendig, die „Digital Natives“ auch in der Arbeitswelt mit Elementen anzusprechen, mit denen sie in ihrer Freizeit seit ihrer Kindheit vertraut sind. Andererseits sei davor zu warnen, Enterprise Gamification vorbehaltlos zur Motivations- und Leistungssteigerung bei Routinetätigkeiten einzusetzen.

Mit einer musikalischen Zugabe, viel Lob und Applaus und mit interessanten Gesprächen klang die Première der 1. Oldenburg IT-Kultur-Soirée aus. Die Gäste und die Initiatoren waren sich einig, dass es nicht bei der einzigen Veranstaltung in diesem Format bleiben soll.

Rundum geglückt – die Premiere der 1. Oldenburger IT-Kultur-Soirée