Nach dem Siegeszug der sozialen Medien (facebook, twitter, XING, Skype, youtube, etc.) im privaten Nutzungsbereich setzen sich nun immer mehr Unternehmen und Behörden damit auseinander und entwickeln Strategien zur Nutzung der sozialen Medien, zunächst hauptsächlich für Marketingzwecke.

Die Erschließung der positiven Effekte von sozialen Medien für die Kommunikation und Kollaboration innerhalb der Organisation und insbesondere in Projekten steckt in Firmen und vor Allem bei Behörden noch in den Kinderschuhen.

Daraus ist bei uns die Idee entstanden, eine Social Network Software aus Komponenten der Open Source Software elgg (www.elgg.org) zu komponieren. Unter der Marke aCampus wird sie Unternehmen und Verwaltungseinheiten als „Social Intranet“, einer Art privates, bzw. unternehmensinternes Facebook zur Nutzung angeboten.

acampus by Global Players Consulting – EINFACH VERNETZT!

aCampus

acampus – Anwendungsbeispiel
acampus Collaboration reduziert Co-Location von Projektteams

In der zunehmend projektorientierten Arbeitswelt arbeiten Teams standort- und länderübergreifend. Die Empfehlung, ein Projektteam möglichst an einem Standort, ja sogar in einem Raum zu zentrieren, ist aus Kosten-, Zeit- oder Kapazitätsgründen oft nicht umsetzbar. Umso wichtiger wird dann ein zentrales Medium, in dem Projektteams miteinander kommunizieren, ihre Informationen teilen und gemeinsam bearbeiten können.

aCampus ist eine intuitiv bedienbare und modulare Kollaborationslösung und vereinfacht die standortübergreifende Projektarbeit:

aCampus Collaboration

Erfahren Sie in dieser Präsentation alles über die vielfältigen Funktionen von aCampus.